Content-Marketing-Lexikon:
#2 Reach (Reichweite)

23.08.2017 - Marleen Lohse Content-Marketing-Lexikon: <br>#2 Reach (Reichweite)

Vor Kurzem haben wir unser Content-Marketing-Glossar mit dem Begriff Editorial Marketing gestartet. Das war natürlich erst der Anfang! Heute greifen wir uns Reach aus der Tag Cloud der Marketingfachsprache. Los geht’s.

Reach ist das englische Wort für „Reichweite“, als Verb bedeutet es „erreichen“ oder „ankommen“. Wir wollen immer das Beste für unsere Kunden erreichen – und bei der höchstmöglichen Reichweite ankommen.

Die Reichweite ist eine Kontaktmesszahl

Je nachdem, in welchem Medium ein Unternehmen oder eine Marke aktiv ist, bezeichnet die jeweilige Reichweite die Anzahl der User, Leser, Zuschauer oder Hörer. Je mehr Menschen ein Magazin lesen, je häufiger eine Webseite besucht oder eine Facebook-Seite gelikt wird, desto höher die Reichweite und damit der Bekanntheitsgrad. Mit passenden Marketing-Tools aus unserem TESTROOM-Werkzeugkasten lässt sich die Reichweite steigern.

Erfolgsfaktor Reichweite

Wie unsere Cases zeigen, zahlt es sich immer aus, Owned, Earned und Paid Media zu vernetzen, um besonders viele Nutzer zu erreichen. Ein firmeneigenes Onlinemagazin (Owned Media) allein bringt nur wenig, wenn es nicht auf die Zielgruppe zugeschnitten ist. Die suchmaschinenoptimierten Inhalte machen auch auf dem Facebook-Profil eine gute Figur und werden durch die User viral verbreitet (Earned Media). Bei Bedarf schalten wir zusätzlich Postings als Werbung (Paid Media).

Mit diesem Marketingmix klappt’s bestimmt mit der höheren Reichweite – probieren Sie es aus!