Chart Of The Week 2:
Von der Textwüste zu Bilderoase –
die Visualisierung des Internets

09.01.2018 - Matthias Lotzin Chart Of The Week 2: <br>Von der Textwüste zu Bilderoase – <br>die Visualisierung des Internets

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als …: Fotos und Videos sind überall, die Infografik der Woche illustriert wichtige Entwicklungsetappen des „Visual Internets“. Und verdeutlicht einmal mehr, dass visuellen Inhalten die Zukunft gehört!

Im Anfang war das Wort

„The Internet is worth a trillion pictures“ – bis zu den aktuell 1.000 Milliarden Bild- und Grafikelementen im Netz war es ein weiter Weg. Der US-Brillenhändler Frames For America hat ihn nachverfolgt und wichtige Meilensteine in einer interessanten Infografik illustriert. Am Anfang war die Schwarz-Weiß-Webseite, 1996 kamen die ersten Flash-Animationen. 2005 ging YouTube auf Sendung, im Jahr 2021 sollen Videos 82 Prozent des gesamten Internet-Datenvolumens ausmachen – auch aufgrund der boomenden Zukunftstechnologien Virtual Reality und Augmented Reality.

Besonders spannend sind die Fakten zur Akzeptanz von visuellen Inhalten und zum Nutzerverhalten: etwa, dass die User lediglich 20 Prozent des Textes einer Webseite lesen und dabei die Seite nach einem „F“-Muster scannen: Die ersten Zeilen sehen wir uns demnach noch komplett an, um dann in vertikaler Richtung nach unten zu springen und vielleicht noch einige weitere Zeilen in Gänze zu lesen. Die Empfehlung der Infografik-Macher: Längere Texte alle 75 bis 100 Wörter mit einem Foto auflockern und so die Zahl der Shares verdoppeln. Denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als …

 

The Visual Internet