Chart Of The Week 25:
Marketing für die Zielgruppe junge Väter –
wie Millennial-Dads wirklich ticken

21.06.2018 - Matthias Lotzin Chart Of The Week 25: <br>Marketing für die Zielgruppe junge Väter – <br>wie Millennial-Dads wirklich ticken

Content Marketing mit jungen Vätern als Adressaten: Marken und Unternehmen haben offenbar ein verqueres Verständnis davon, wie Väter heute ticken. Entsprechend schief gerät die Ansprache – und das Marketing läuft ins Leere.

Weder Daddy Cool noch Daddy Fool

Väter haben es nicht leicht. Die klassische Rollenaufteilung gilt nicht mehr, Dads von heute sollen am Alltagsleben ihrer Kinder teilhaben, möglichst viel Zeit mit ihnen verbringen – aber natürlich auch im Job durchstarten, sich der Partnerschaft und den Freunden widmen, aktiv, fit und aufgeschlossen sein. Nicht einfach, dass alles hinzukriegen. Ein bisschen Verständnis täte da gut.

Von Marken und Unternehmen können Väter aber offenbar wenig Verständnis erwarten. Die US-Werbeagentur MDG Advertising ist der Überzeugung, dass Marketer ein völlig falsches Bild von modernen Vätern haben – und sie entsprechend falsch adressieren. Väter würden als überforderte Schussel oder große Jungs dargestellt, für die sich durch die Vaterschaft nichts geändert hat. Wie insbesondere die jüngeren Väter, die Millennials, tatsächlich ticken und ihre Rolle verstehen, welche Konflikte sie austragen und was sie wirklich wollen – das hat MDG Advertising in der Infografik „ 5 Things Every Brand Needs to Know About Marketing to Dads“ verpackt.

Die fünf Thesen im Schnelldurchlauf:

• Väter sind unzufrieden damit, wie sie in Werbung und Marketing dargestellt werden.
• Die Vaterschaft ist für sie keine Belastung, sondern zentraler Lebensinhalt mit hohem Belohnungsfaktor.
• Viele Väter finden es schwierig, Familie und Karriere in Einklang zu bringen.
• Moderne Väter treffen wichtige Kaufentscheidungen, auch was den Haushalt betrifft.
• Internet und Smartphones sind für Millennials unverzichtbar. Das Web dient als wichtigste Informationsquelle und hilft, der Rolle als Vater gerecht zu werden.

 
5 Things Every Brand Needs to Know About Marketing to Dads [Infographic]

Grafik: MDG Advertising