Chart Of The Week 37:
War For Talents – Fachkräfte wollen
sich mobil bewerben können

14.09.2017 - Matthias Lotzin Chart Of The Week 37: <br>War For Talents – Fachkräfte wollen <br>sich mobil bewerben können

Fachkräfte sind in vielen Branchen heiß begehrt – und die Umworbenen haben eigene Begehrlichkeiten. Dazu zählt, dass sie sich für die Jobsuche nicht hinter den PC setzen, sondern sich mobil mit ihrem Smartphone bewerben möchten. Doch daran hapert es oft.

Fast jeder zweite Bewerber springt wieder ab

Im viel beschworenen War For Talents können es Nuancen sein, die den Ausschlag geben. Wer Bewerber für sein Unternehmen gewinnen möchte, sollte auf die Wünsche und Bedürfnisse der Fachkräfte eingehen. Mobile First heißt auch hier die Devise, wie eine aktuelle Befragung des Stellenmarkts meinestadt.de und der Hochschule RheinMain belegt. Demnach ist das Smartphone das meistgenutzte Gerät für die Jobsuche, 76 Prozent der befragten 1.520 Fachkräfte nutzen ihr Handy dafür. 73 Prozent der Umfrageteilnehmer möchten sich auch mobil bewerben und 65 Prozent halten es für wichtig, dass Unternehmen mobile Bewerbungen ermöglichen.

Im Umkehrschluss heißt das: Fehlt ein für die mobile Nutzung geeigneter Bewerbungsbereich, springen viele spontan interessierte Jobsuchende ebenso spontan wieder ab. 46,6 Prozent der Befragten sagen, dass sie deswegen schon einmal eine Bewerbung abgebrochen haben. Mehr als zehn Prozent der Abbrecher nennen als Grund, dass die entsprechende Stellenanzeige oder der Karrierebereich auf dem Smartphone „furchtbar“ ausgesehen habe.

Mobile First – nicht in den Personalabteilungen

Im Rahmen der Umfrage wurden auch 107 verantwortliche Personaler befragt. 43,2 Prozent geben an, dass der Karrierebereich ihres Unternehmens in keiner Weise mobil optimiert sei. Mit dem Smartphone voll umfänglich nutzbare Bewerbungsprozesse hat laut Auskunft der Human-Resources-Verantwortlichen nicht einmal ein Drittel der Unternehmen entwickelt. Der wichtigste Grund: 37,1 Prozent der Personaler geben zu, sich noch keine Gedanken über das Thema Bewerbung per Smartphone gemacht zu haben. Eine Ignoranz, die für Firmen angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland schwerwiegende Folgen haben kann.