Studie zu Content Marketing:
Der Geist ist willig, die Umsetzung schwach

17.08.2018 - Matthias Lotzin Studie zu Content Marketing: <br>Der Geist ist willig, die Umsetzung schwach

Content Marketing ist eines der wichtigsten Marketing-Werkzeuge, wenn nicht das wichtigste überhaupt. Da sind sich die Entscheider einig. Gleichzeitig geben sie laut aktueller Studie zu: Die Kluft zwischen erkannter Wichtigkeit und tatsächlicher Umsetzung ist gewaltig.

Content Marketing – im besten Falle halbherzig

Die Agentur w&co Media Services hat mit Geschäftsführern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen von deutschen Onlinehändlern und Markenherstellern gesprochen und die Ergebnisse in der Studie „Content Marketing 2018: Spagat zwischen realen Hürden und theoretischen Anforderungen“ zusammengefasst. Die Untersuchung offenbart, dass Content Marketing einen hohen Stellenwert genießt – die Umsetzung dem aber in keiner Weise gerecht wird. So sagen gerade einmal 6 Prozent der befragten Führungskräfte, dass sie in ihrem Unternehmen Content Marketing zielorientiert, kontinuierlich und als Bestandteil einer übergreifenden Strategie einsetzen. Und lediglich 4 Prozent geben an, dass spezielle eigene Mitarbeiter oder ein externer Dienstleister die Inhalte für das Content Marketing produzieren. Jeder fünfte Befragte räumt ein, dass seine Firma im Prinzip gar kein Content Marketing betreibt, obwohl die Disziplin als wichtig erkannt ist. 18 Prozent erklären, dass sie Content Marketing nur sporadisch zu bestimmten Anlässen und für einzelne Kanäle durchführen.

Richtig machen es laut der Untersuchung nur 10 Prozent der Entscheidungsträger: Sie richten ihren Content auf die unterschiedlichen Wünsche und Erwartungen ihrer Zielgruppen aus, auf die verschiedenen Phasen in der Customer Journey sowie die Anforderungen und Besonderheiten der einzelnen Kanäle. 90 Prozent dagegen machen es nicht richtig, schütten ab und an einen Content-Einheitsbrei aus der Gießkanne aus und hoffen, dass da was hängen bleibt.

Content Marketing soll strategischer werden

Immerhin: Den Führungskräften scheint klar zu sein, dass sich etwas ändern muss. Jeder vierte Befragte hat laut der Studie vor, binnen der kommenden zwei Jahre Content Marketing deutlich strategischer anzugehen und zentral für die verschiedenen Kanäle zu planen und umzusetzen. Jeder zehnte Umfrageteilnehmer hat vor, dabei mit einem auf Content Marketing spezialisierten Dienstleister zusammenzuarbeiten.

Die nicht repräsentative Studie basiert auf Gesprächen auf der Fachmesse Internet World im März dieses Jahres. Die komplette Untersuchung lässt sich hier anfordern.